Solomon Burke – Stupidity

14. März 2012

Der große Solomon Burke hat „Stupidity“ 1962 mit den Baltimore-Lokalmatadoren Van Dykes aufgenommen, die danach damit einen kleinen Hit landeten.

Solomon Burke – Stupidity

Advertisements

Etta James – Seven Day Fool

20. Januar 2012

R.I.P Etta James (January 25, 1938 – January 20, 2012)

Etta James -Seven Day Fool


Howlin‘ Wolf – I’ve Been Abused

26. Dezember 2011

Ahoooooo! Als Muddy Waters zum ersten Mal Howlin‘ Wolf alias Chester Arthur Burnett im Studio von Chess Records hörte, klappte ihm angesichts der Wucht dieses Musikers die Kinnlade runter. Zumindest wird dies im Film so dargestellt und es ist gut vorstellbar, dass es sich auch so ähnlich ereignet hat. Denn im Vergleich zu dem stiernackigen Raubtier muss Muddy sich wie ein Chorknabe vorgekommen sein.  „I’ve Been Abused“ ist relativ unbekannt. Für mich ist es es aber eins der besten Songs, die der Wolf jemals in ein Mikro geheult hat.

Wede

Howlin‘ Wolf – I’ve Been Abused


Ann Cole – Each Day

17. Oktober 2011

Got My Mojo Working“ ist ein oft gecoverter R&B-Song, der von vielen dem großen Muddy Waters zugeschrieben wird. Tatsächlich schnappte er ihn aber bei einer gemeinsamen Tour mit Ann Cole auf, die den Song mit Muddys Band sang. Beide Versionen kamen 1957 in der gleichen Woche heraus, wobei Anns Aufnahme Platz 3 und Muddys Song (Chess) Platz 7 der Charts erreichte.

Ann Cole hat „Got My Mojo Working“ bei dem New Yorker Plattenlabel Baton aufgenommen, dem sie als eine der ersten Künstler zu einer kurzen Blütezeit verholfen hat. „Each Day“ ist die B-Seite von Anns zweiter Single. Die A-Seite „In The Chapel“ erreichte Platz 2 der Billboard-Charts. Wer mehr über Ann Cole und Baton erfahren möchte, kann sich die Erinnerungen des Label-Gründers Sol Rabinowitz durchlesen.

Rabinowitz hat übrigens gerichtlich feststellen lassen, dass er die Rechte an „Got My Mojo Working“ hat. Das hat sich gelohnt: Er schickt (oder schickte) dem Komponisten Preston Foster jedes Jahr einen Scheck in Höhe von 20 bis 30.000 Dollar.

Wede

Ann Cole – Got My Mo-Jo Working

Ann Cole – I’ve Got A Little Boy

Ann Cole – Each Day

Ann Cole – In The Chapel



Eugene Church – Sixteen Tons

16. September 2011

Eugene Church wurde 1938 in St. Louis geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sein Vater war Pastor, weshalb sein Name – falls es der richtige ist – ziemlich passend ist. Eugene selbst war von Beruf Friseur, womit er sogar zu Wohlstand kam, weil er bis zu seinem Tod 1993 eine Kette von Friseur- bzw. Beautyshops leitete.

Als Musiker wurde Eugene Church nicht reich, obwohl er schon 1958 mit „Pretty Girls Everywhere“ einen nationalen Chart-Erfolg feiern konnte. Immerhin trat er danach u.a. mit James Brown, Dinah Washington, Hank Ballard oder Jackie Wilson auf. Mit „Miami“ landete er noch einen zweiten kleinen Hit, das war’s.

„Sixteen Tons“, die fantastische Coverversion von Merle Travis‚ Song, der durch Tennessee Ernie Ford weltberühmt wurde, nahm er bei King Records auf, zu dem er 1961 stieß. „Sixteen Tons/Time Has Brought About A Chance“ war 1963 dort auch seine letzte Single. 1967 machte er noch eine Platte bei World Pacific („Dollar Bill/U Makka Hanna Dollar Bill“) und widmete sich danach ganz seiner „haarigen“ Karriere.

Wede


Eugene Church – Sixteen Tons


SOUL INN 5th ANNIVERSARY WEEKENDER

2. September 2011

Die Soul Inn feiert ihr fünfjähriges Jubiläum mit einem ganzen Wochenende voller Soul!

Freitags im Bassy | Samstag im Lido

Bassy, Freitag, 02.09.2011 | 22h
SOUL INN R&B REVUE

Die Rockin Lafayettes, die Gentlemen des Jumpin Lo-Fi Blues, werden live spielen. Ihre groovigen Nummern reichen vom wehmütigen Hobo-Blues über kraftvoll, traditionellen Swingin’-Boogie und treibenden Jumpin’-und Rollin’- Blues bis zum 50ies – 60ies R&R und R&B.

Neben den Soul-Inn-DJs Christian Göbel und Kristian Auth geben sich internationale und Berliner R&B DJ’S die Klinke in die Hand:
Liam Large (Jukebox Jam, London)
Mr. Chung (Nitty Gritty Club)
Kevin Flip-Clip (Club Monfon)
Don Caribou & Ralf (Everything Crash)

Lido, Samstag, 03.09.2011 | 23h
SOUL INN 5th ANNIVERSARY SPECIAL

Am Samstag wird Super-Gast-DJ Liam Large (Jukebox Jam | London) zusammen mit den Residents das ganze Spektrum Soul zelebrieren. Wer ihn schon bei der Soul Inn erlebt hat, weiß, was das heißt!

Natürlich gibt es wie immer bei der Soul Inn eine Free CD für die ersten 50 Gäste an beiden Abenden!

Die “Soul Inn” ist eine Rare Soul & Funk Night, die von den beiden DJs und Plattensammlern Dynamic Don und Kristian Auth 2006 ins Leben gerufen wurde. In diesen vergangen vier Jahren hat sie sich stetig weiterentwickelt und dürfte inzwischen in Deutschland eine der größten regelmäßigen Parties ihrer Art sein. Die Gäste erwartet Soul, Funk, früher R&B, Boogaloo und Rocksteady. Besonderen Wert legen die beiden Soulfreunde hinter den Plattenspielern auf original Singles. Den Gästen bleiben so ausgelutschte “Partyklassiker” erspart, während er sich in liebevoll und aufwendig gestalteter Atmosphäre ganz dem Groove hingeben kann.


Ray Agee – Your Precious Love

27. August 2011

Weil ich bei Roy Tans „Isabella“ Ray Agee erwähnt habe, hier noch als Zugabe „Your Precious Love“. Ein wunderbar fiebriges Stück, bei dem man sich wie bei vielen anderen Songs von Ray Agee fragt, warum er nie den Durchbruch geschafft hat. Vielleicht war er nach seiner Polio-Erkrankung einfach zu gebrechlich für große Shows.

Wede

Ray Agee – Your Precious Love


%d Bloggern gefällt das: