Little Walter – I Had My Fun

20. März 2011

Als ich heute Morgen mit meinem Spiegelbild konfrontiert wurde, habe ich zu mir selbst gesagt: „Du hast Deinen Spaß gehabt und jetzt bezahlst Du dafür.“ Ob Little Walter diese Einsicht noch hatte, bevor er am 15. Februar 1968 mit erst 37 Jahren starb, ist eher unwahrscheinlich. Denn wie bei Wikipedia zu lesen ist, erlag er im Schlaf Kopfverletzungen, die er in einer Schlägerei während einer Konzertpause vor einem Chicagoer Nachtclub erlitt. Es war nicht seine erste Auseinandersetzung, in der er Prügel kassierte. Denn Little Walter, der am 1. Mai 1930 als Marion Walter Jacobs in Louisiana zur Welt kam, hatte ein dickes Alkoholproblem und neigte zum Jähzorn. Die Verletzungen, die er sich in seiner letzten Schlägerei zuzog, sahen wohl auch nicht besonders schlimm aus. Und so legte sich der beste Blues-Harmonika-Spieler, den es je gab, ins Bett einer Freundin, statt zu einem Doktor zu gehen und starb.

1960 – fünf Jahre nach seinem Nummer-1-Hit „My Babe“ – nahm Little Walter „I Had My Fun“ auf. Ein geniales Stück, das es aber wie alle folgenden Little-Walter-Songs nicht mehr in die Charts schaffte. Jacobs war durch seine notorische Sauferei bereits auf dem absteigenden Ast. Obwohl er 1941  von St. Louis Jimmy Oden für dessen Urversion „Going Down Slow“ geschrieben wurde, passt der Text von „I Had My Fun“ zu Little Walter wie die Faust aufs Auge:

Well, I’ve had my fun
If I don’t get well no mo‘
Well, I’ve had my fun
If I don’t get well no mo‘
Go my head to spinnin‘
And I’m going down slow

Please write my mother
Tell ‚er the shape I’m in
Please write my mother
Tell her the shape I’m in
Tell her to pray for me
Forgive me of these sins

Don’t send no doctor
He won’t do no good
Don’t send no doctor
He won’t do no good
‚Cause it’s all my fault
Didn’t do the things I should

Well, I’m driftin‘ and stumblin‘
Like a ship out on the sea
Well, I’m driftin‘ and stumblin‘
Like a ship out on the sea
I ain’t got nobody
To care for me.


Berühmt wurde Little Walter auch als Begleitmusiker von Checker– und Chess-Größen (Muddy Waters). 1967 stand Little Walter mit einigen seiner Chicagoer Kollegen für eine TV-Show auf der Bühne. Die Auftritte mit Hound Dog Taylor („Wild About You Baby“) und Ko Ko Taylor („Wang Dang Doodle“) sind absolut sehenswert.

Wede

Little Walter – I Had My Fun
Bookmark and Share

Advertisements

Tiny Topsy – Miss You so

7. März 2011

Tiny Topsy ist ein selten dämlicher Name für eine sehr kräftig gebaute Sängerin – keine Frage. Hat sie sich den Namen selbst gewählt? Keine Ahnung. Erstaunlicherweise habe ich gelesen, dass ihr richtiger Name noch lange nach ihrem frühen Tod 1964 (geb. 1930) ein Geheimnis war. Angeblich hat ihn erst 2008 ein Berliner herausgefunden: Otha Lee Moore Hall – auch kein Brüller für eine Karriere im Showbiz. Wer ist eigentlich dieser Berliner, der das Geheimnis von Tiny Topsy gelüftet hat. Marc, warst Du das?

„Miss You So“ ist mein persönlicher Lieblingstitel von Tiny. Viele stehen mehr auf „Just A Little Bit“ – das ist mir aber zu verschnörkelt. „Miss You So“ ist dagegen sowas von geradlinig. Tiny singt sich die Seele aus dem Leib und die Band arbeitet wie ein Uhrwerk. Dazu das lässige Gitarrensolo – einfach famos.

Wede

Tiny Topsy – Miss You So
Bookmark and Share


%d Bloggern gefällt das: