Jean DuShon – Feeling Good

23. April 2011

„Feeling Good“ passt zum fantastischen Osterwetter wie die Faust aufs Auge und man kann den Tag kaum besser als mit diesem Song beginnen. Er wurde schon von unglaublich vielen Künstlern aufgenommen. Vielen gefällt die Version von Nina Simone am besten und das ist sicher nicht falsch. Ich habe aber einen Narren an „Feeling Good“ von Jean DuShon gefressen. Die Soul- und Jazz-Lady aus Detroit singt das Stück wirklich in einem ganz besonderen Stil.

Die Platte habe ich übrigens von Daniel Wanders, einem Karlsruher Deep-Funk-Enthusiasten, der im Juni bei Tramp Records in Zusammenarbeit mit Tobias Kirmayer die Compilation „Feeling Nice“ mit ultrararen 45ern herausbringt. Kaufen!

Wede

Jean DuShon – Feeling Good
Bookmark and Share
Advertisements

Amanda Love – You Keep Calling Me By Her Name

2. April 2011

Amanda Love heißt eigentlich Amanda Bradley und ist offenbar immer noch aktiv. Zumindest lassen dies die Fotos ihres Sohnes vermuten, die aus dem Oktober 2006 stammen. „You Keep Calling Me By Her Name“ nahm sie zunächst auf dem kleinen Label Starville auf, bevor es 1967 auf Chess herauskam. Beide Versionen tauchen regelmäßig auf Ebay auf und wer möchte, kann sich das gute Stück einigermaßen günstig schießen. Es lohnt sich, hört selbst.

Wede

Amanda Love – You Keep Calling Me By Her Name
Bookmark and Share


%d Bloggern gefällt das: