Kenny Smith & The Loveliters – Soup Bone

26. Juli 2009

Kenny Smith wurde in Maysville/Kentucky geboren und ist in Cincinnati/Ohio aufgewachsen. Cincinnati ist Kenny auch als Musiker treu geblieben und hat die Stadt außer für den Militärdienst nie verlassen. Seine erste Band gründete er bereits auf der High School: The Enchanters. Die Band hat es immerhin zu ein paar Aufnahmen beim King-Ableger Deluxe gebracht. Danach heuerte er bei Fraternity an, wo er hauptsächlich als Songwriter und Produzent arbeitete. Als Sänger trat er seltener in Erscheinung, weil er sich selbst nicht für besonders talentiert hielt. Und so blieben seine eigenen Songs eine Art Nebenverdienst. Immerhin hatte er auch ein eigenes Label namens Goldspot, auf dem auch „Lord What Happened To Your People“ herauskam, das in der Northern-Szene großes Ansehen hat. Die bei Funk-Freunden „bekannteste“ Platte hat Kenny Smith mit The Loveliters aufgenommen. „Go For Yourself“ (Den Track liefere ich in den kommenden Tagen noch nach) wird von einigen DJs gerne als Dancefloor-Filler eingesetzt. Kennys beste Songs wurden von Shake It Records zu einem Sampler zusammengefasst: „One More Day“. Leider gibt es ihn nur als CD.

Kenny startete noch eine weitere Karriere: Er wurde Verlagschef  bei General American Records und machte für das Unternehmen eine Fernsehshow: Soul Street. Dort empfing er zwar illustre Gäste wie James Brown oder Gladys Knight, die Show floppte aber und wurde bereits nach zehn Sendungen abgesetzt.

Auf „Soup Bone“ bin ich ganz zufällig gestoßen und die Platte war mir vorher auch völlig unbekannt. Weil ich aber den Titel aber sehr interessant fand und während meines Ausflugs zur Bay ein Rinderhesse vor sich hinköchelte, habe ich die 45er mal auf Verdacht entstanden. Es hat sich gelohnt. „Soup Bone“ ist vielleicht nicht unbedingt besonders tanzbar, aber zum Start des Warm-up eine wunderbare Gelegenheit, meine Vorliebe für Schweineorgeln auszuleben. Und die eigentliche A-Seite „You’ll Lose A Good Thing“ ist wirklich eine wunderschöne altmodische Ballade.

Kenny_01Kenny Smith & The Loveliters – Soup Bone

Kenny_02Kenny Smith & The Loveliters – You’ll Lose A Good Thing


Eddie Lang – Something Within Me

17. Juli 2009

In einigen der wenigen Artikel über Eddie Lang, die ich im Internet gefunden habe, wird er mit dem  Jazz-Gitarristen Eddie Lang verwechselt. „Mein“ Eddie Lang ist aber jemand völlig anderes. Er hieß mit kompletten Namen Eddie Langlois, wurde 1936 in New Orleans geboren († 1985)  und wuchs zusammen mit Eddie Bo und Jessie Hill im Viertel Ninth Ward auf. Seine Karriere begann 1951 als Gitarrist in Jessie Hills Band The House Rockers. Ungefähr zehn Jahre später nahm er für Joe Banashaks Label Seven B zwei 45er auf, die von Eddie Bo produziert wurden und auf denen Bo auch Piano spielt: „Something Within Me/The Love I Have For You“ und „Souling/The Sad One“.  Beide Scheiben sind Meisterwerke.

Wede

Eddie_01Eddie Lang – Something Within Me

Eddie_02Eddie Lang – The Love I Have For You

Eddie_03Eddie Lang – Souling

Eddie_04Eddie Lang – The Sad One


Jesse G. – Get In The Groove

12. Juli 2009

Jesse G. hat sein Glück unter vielen Namen versucht: Jesse Gould, Jessie Gould, Jessie G. und Jesse G. – Erfolgreich waren er und sein Komponisten-Partner Kelly Owens trotzdem nicht. Um 1980 hatte das Duo immerhin zwei kleinere Disco-Hits: „That’s Hot“ und „Out Of Work“. Die Perle aus dem Jahr 1969, die ich hier vorstelle, hat es vermutlich nie in die Plattenläden geschafft. Kapp war kein kleines Label und es müsste noch ettliche Kopien der Scheibe geben, wenn „Get In The Groove/A Two-Faced Friend“ in den Verkauf gekommen wäre. An der Qualität der Songs hat es aber sicher nicht gelegen, dass die Platte floppte.

Wede

Jesse_01

Jesse G. – Get In The Groove

Jesse_02
Jesse G. – A Two-Faced Friend Ain’t No Good


Tour de Funk@Privatclub

11. Juli 2009

Es ist kaum zu glauben, aber nach fast zweijähriger Abwesenheit hat sich für die Juli-Veranstaltung kein geringerer als Tour de Funk-Gründer und Mastermind Kristian Auth angekündigt, um seinen alten Mitstreiter Steven Inch bei der hochsommerlichen Sause zu unterstützen. Gemeinsam präsentieren die beiden wie zu guten alten Gründungs-Zeiten einen Strauß bunter Melodien aus Rare Soul, Deep Funk und Adult Hip Hop.
Für zuckende Tanzbeine wird der Sound der 60s und 70s auf jeden Fall wieder garantieren und frühe Gäste werden wie gehabt mit einer Free-CD mit dem neuesten Mix von Steven Inch belohnt.
Shake it, Baby!

Party Tour de Funk

Kristian Auth (At The Soul Inn)
Steven Inch (Soulkombinat)

Samstag, 23:30 Uhr, Privatclub, Pücklerstr. 34, 10997 Berlin-Kreuzberg
Eintritt bis 24:00 Uhr: 3,00 Euro
ab 24:00 Uhr: 5,00 Euro

TDF20090711_Plakat


Bobby Mack – Malnutrition

3. Juli 2009

Leider gibt’s über Bobby Mack keine Infos im Netz. Da seine 7″ auf Midas herausgekommen ist, steht aber vermutlich fest, dass Bobby in oder um Chicago beheimatet ist (war?). So weit ich weiß ist „Malnutrition/Lovin On Borrowed Time“ seine einzige Veröffentlichung. Warum das so ist, ist bei dem Sound kaum zu verstehen. Vielleicht lag es ja auch daran, dass er mit Midas kein Label erwischt hat, dass durch Massenproduktion aufgefallen ist.

Midas war ein Ableger von George Leaners Label-Gruppe, die aus One-derful, M-Pac, Mar-V-Lus und Halo (Gospel) bestand. Die bakanntesten George-Leaner-Künstler dürften Alvin Cash, Otis Clay und McKinley Mitchell sein. 1962 mit One-derful gegründet, ging Leaners „Imperium“ bereits  früh wieder die Luft aus. Midas und Toddlin‘ Town wurden von George Leaners Bruder Ernie 1968 aus den Resten der Gruppe gegründet und konnten – hauptsächlich mit Toddlin‘ Town noch ein paar Erfolge feiern (z.B. Alvin Cash – Keep On Dancin‘, Bull And The Matadors – The Funky Judge). 1971 war dann endgültig der Ofen aus.

Bei Soulful Kinda Music fand ich die (unvollständige) Midas-Discographie, die sich doch sehr in Grenzen hält.

300 – Irene Scott – Everyday Worries / You’re No Good
301 – No No Starr – Swing Your Love My Way / Pull Yourself Together
302 – Bobby Mack – Malnutrition / Lovin‘ On Borrowed Time
303 – Benny Sharp & The Sharpies – Music (I Like It) (Part 1) / Music (I Like It) (Part 2)
304 – The Compliments – Borrow Til Morning / Beware Beware
2029 – McKinley Mitchell – Town I Live In / No Love
9001 – Al Tamms – Come Here, You / I Like The Way You Are
9002 – Lonnie Brooks – The Popeye / Mister Hotshot
9003 – The Inspirations – Your Wish Is My Command / Take A Chance On You
9004 – The Danderliers – All The Way / Walk On With Your Nose Up
9005 – Reginald Day – My Girl, Jean / Lost Love
9006 – Big Daddy Rogers – I’m A Big Man / Be My Lawyer
9007 – ?
9008 – ?
9009 – ?
9010 – Mississippi Joe – Funky Blues / Soul Power
9011 – Brothers & Sisters – For Brothers Only / Make Me Sad

300 – Irene Scott – Everyday Worries / You’re No Good

301 – No No Starr – Swing Your Love My Way / Pull Yourself Together

302 – Bobby Mack – Malnutrition / Lovin‘ On Borrowed Time

303 – Benny Sharp & The Sharpies – Music (I Like It) (Part 1) / Music (I Like It) (Part 2)

304 – The Compliments – Borrow Til Morning / Beware Beware

2029 – McKinley Mitchell – Town I Live In / No Love

9001 – Al Tamms – Come Here, You / I Like The Way You Are

9002 – Lonnie Brooks – The Popeye / Mister Hotshot

9003 – The Inspirations – Your Wish Is My Command / Take A Chance On You

9004 – The Danderliers – All The Way / Walk On With Your Nose Up

9005 – Reginald Day – My Girl, Jean / Lost Love

9006 – Big Daddy Rogers – I’m A Big Man / Be My Lawyer

9007 – ?

9008 – ?

9009 – ?

9010 – Mississippi Joe – Funky Blues / Soul Power

9011 – Brothers & Sisters – For Brothers Only / Make Me Sad

Mal sehen, ob jemand die Fragezeichen füllen kann.

Wede

Bobby_01Bobby Mack – Malnutrition

Bobby_02Bobby Mack – Lovin On Borrowed Time


%d Bloggern gefällt das: