Ted Taylor – Somebody’s Always Trying

Ted Taylor (1934 – 87) hat viele Platten aufgenommen. Zu Beginn seiner Karriere war der Mann aus Oklahoma Mitglied mehrerer Gospel-Gruppen. Eine von ihnen waren die Santa Monica Soul Seekers, die sich später als The Cadets und The Jacks weltlicheren Klängen widmeten. Ihre größten Hits waren „Why Don’t You Write Me“ und „Stranded In The Jungle“.

1957 startete Ted seine Solo-Karriere, die erst durch seinen tödlichen Autounfall 1987 beendet wurde. Nach vielen Label-Wechseln landete er 1962 schließlich bei Okeh, wo er seine besten Platten aufnahm. Zu finden sind sie auf der Compilation „The Ever Wonderful Ted Taylor: Okeh Uptown Soul 1962-1966“.

1964 erschien „Somebody’s Always Trying/Top Of The World“. Für mich nicht nur Taylors beste Scheibe, sondern auch eine der geilsten R&B-45er, die jemals veröffentlicht wurden.

Wede

Ted Taylor – Somebody’s Always Trying

Ted Taylor – Top Of The World

Bookmark and Share

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: