J. C. Davis – Coconut Brown

Ihr habt den Namen J. C. Davis noch nie gehört? So geht es wohl den meisten, aber sein Saxophon habt Ihr sicher schon mal gehört. Denn J. C. hat mit einigen der ganz großen Soul-Künstler gespielt.

1958 kam er zu James Brown’s Road Show, wurde Chef-Solist und Band Director. Ob er in dieser Position – wie mancherorts geschrieben – auch Chef der Famous Flames war, bleibt dahingestellt. Denn die Flames waren von Anfang an JB’s Band (zu Beginn gab es nur „The Flames“ mit JB als Leadsänger. Erst später wurde daraus „James Brown And The/His Famous Flames).

1961 wechselte er für etwas länger als ein Jahr zu Etta James, spielte mit Jackie Wilson und tourte mit Little Willie John. Auch die Drifters und Gene Chandler heuerten J. C. an.

1969 nahm er in Columbus/Ohio im Mus-I-Col-Studio für sein eigenes Label New Day zwei 45er auf: „A New Day/Circleville“ und „Coconut Brown/Buttered Popcorn“. Angeblich wurden davon jeweils nur 1.500 Stück gepresst, weshalb ich mich glücklich schätzen kann, eine von den raren Scheiben im Plattenkoffer zu haben.

Die vier New-Day-Stücke und sechs weitere, bisher unveröffentlichte Aufnahmen der Mus-I-Col-Session wurden 2005 auf ein Album gepresst: A New Day! The Complete Mus-I-Col Recordings of JC Davis.

Wede

JC_01J.C. Davis – Coconut Brown

JC_02J.C. Davis – Buttered Popcorn

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: