The Fonxionaires

Dass Christopher Rose vom Lovelite ein gutes Öhrchen hat, was Soul-Neuentdeckungen betrifft, hat er mit dem Import der Sweet Vandals bewiesen. Neulich hat er mir eine 7″ von einer Band zugesteckt, die mir – und wahrscheinlich allen anderen, die nicht das Konzert am 10. April im Lovelite besucht haben – völlig unbekannt war: The Fonxionaires. Aus der Schweiz. Na gut, muss ja nix heißen, vielleicht können die Kräuterbonbon-Erfinder und Schwarzgeld-Verwalter ja vernünftigen Soul fabrizieren. Doch schon nach den ersten Takten waren meine Vorurteile wie weggewischt und ich war mehr als angenehm überrascht. Vor allem die Midtempo-B-Seite „Till You Love Me“ gefällt mir richtig gut und wird für die eine oder oder andere Party den Weg in meinen Plattenkoffer finden. Aber auch „Gin and Tonic“ wird sicher nicht nur Standardtänzer zum Zucken bringen.

Wede

Biographie:

Die Band besteht seit 1999. Ehemals als les fonxionaires spastiques war sie bekannt fürschweisstreibende Liveauftritte mit der charismatischen Frontfrau Martina Schibler alias Jane Hurricane. Während die Band damals die Konzerthallen mit schnörkellosem Funk der alten Schule zum Kochen brachte, hat sie sich seit 2004 dem rauen Soul der 60er Jahre verschrieben. Zu Jane Hurricane gesellte sich ein zweiter Lead Sänger: Smokey Brooks (David Studer).
Seit Januar 2008 sind The Fonxionaires nun mit Brandy Butler unterwegs. Die schwarze Soul Sängerin aus Philadelphia ist ganz klar eine Klasse für sich. Sie bringt alles mit, was eine Sängerin in der SOUL Musik ausmacht: eine dunkle nuancenreiche Stimme, ein unverkennbar „schwarzes“ Rhythmus-Gefühl sowohl im Gesang als auch beim Tanzen und nicht zuletzt umwerfend charmante Entertainerqualitäten. Zusammen mit den Neuzugängen im Bläsersatz, den Jazzmusikern Rafael Schildt (ts) und Linus Hunkeler (tp), garantiert die Band eine 60’s Soul Show, welche an Authentizität und musikalischer Qualität ihresgleichen sucht.

fonxionairesTill You Love Me

Gin and Tonic

Die 45er könnt Ihr per Mail-Order bei Copasetic bestellen.

Eine Antwort zu The Fonxionaires

  1. […] nicht berühmt – zumindest außerhalb der Schweiz. So war ich auch äußerst skeptisch, als ich vor rund einem Jahr eine Promo-Scheibe der Band bekam. Außer Yello fiel mir jetzt auf Anhieb keine Schweizer Band ein, die mir gefiel – oder die […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: