Sunrise Movement – Clock Wise Revolution

Sunrise Movement war vermutlich eine Band aus Detroit. Sicher weiß ich das nicht, es liegt aber auf der Hand, da das berühmteste Mitglied Lenny Mayes war, der 1968 Sänger der Band wurde. Ob sie in diesem Jahr auch gegründet wurde, ist nicht bekannt. Wie lange Sunrise Movement zusammen blieb, ist ebenfalls unklar. Fest steht, dass Lenny 1973 zu den Dramatics ging, die eine Band aus Detroit war.  Und da Mayes vor seiner Musikerkarriere in den Fordwerken malochte, kann davon ausgegangen werden, dass auch Sunrise Movement ihren Proberaum in der Motorstadt hatte.

Das Gleiche gilt für das Label Ghetto Records, das wohl ausschließlich für Sunrise Movement ins Leben gerufen wurde. Außer „Clock Wise Revolution/Nothing Left But Love“ kamen auf dem Label nur noch die zweite Platte von Sunrise Movement, „Running Wild/Pt. 2 (Dance)“ und „Build It Up, Tear It Down/ Pt. 2“ von einer Formation, die sich Ghetto Friendship nannte, heraus.

„Clock Wise Revolution/Nothing Left But Love“ ist derzeit eine meiner Lieblingsplatten, weil sie zwei völlig verschiedene Seiten hat, die beide unglaublich ins Ohr und ins Bein gehen. Je nach Geschmack werden die einen die A-Seite besser finden, die anderen können sich an der Flip nicht satthören.

Wede

sunrise_01Sunrise Movement – Clock Wise Revolution

sunrise_02Sunrise Movement – Nothing Left But Love

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: